Home

Verlegung der Stegdoppelplatten

 

Vorbereitung der Doppelstegplatten

Bevor Sie die Lichtplatten, wie in den Montageanleitungen der  Profile beschrieben, verlegen können, müssen die Steglichtplatten entsprechend vorbereitet werden.

1. Entfernen Sie die Schutzfolie an beiden Seiten  rundherum ca. 10 cm vom Rand. Entfernen Sie die Folie noch nicht ganz. Zum einen schützen sie dadurch die Platte während der Montage, zum anderen können Sie durch den Aufdruck auf der Folie beim Einbau die Wetterseite erkennen. (Polycarbonat einseitig UV-beständig) Nach der Montage bitte die Folie sofort  gänzlich entfernen.

2. Verschließen Sie jetzt die beiden Enden der Stegplatte wie  folgt (Kammerverschluss): Die obere Stirnseite verschließen Sie zum Schutz vor Schmutz und zur Unterbrechung der Luftzirkulation mit unserem Alu-Klebeband. Um einen dauerhaften Verschluss zu gewährleisten, drücken Sie jetzt das in der entsprechenden Stärke und Länge  gewählte Alu-Abschlussprofil, ungeschlitzt, auf die obere Stirnseite über das  Alu-Klebeband. Wir empfehlen, die der Traufe zugewandten Seite nicht abzukleben.  Drücken Sie lediglich das in der richtigen Stärke und Länge gewählte Alu-Abschlussprofil, geschlitzt, auf die Kammern.

3. Achtung: Beachten Sie bei der Montage unbedingt die Ausdehnung von Doppelstegplatten! Die Platten dehnen sich in der Länge pro Meter ca. 5 mm aus. Da die Steglichtplatten im Traufbereich durch den Bremswinkel (siehe Montage Verlegeprofile) in der Ausdehnung in eine Richtung gezwungen werden, muss bei der Montage das Ausdehnungsspiel beim First oder Wandanschluss entsprechend  berücksichtigt werden.

Verlegung mit PVC Profilen

Verlegung mit 2-teiligem Kunststoffprofil

1. Aufbau der  Konstruktion [1]  und Vorbereitung der Dopelstegplatten [2] wie in den  Allgemeinen Verlegehinweisen beschrieben. Beachten Sie, dass das Achsmaß von Mitte Profil bis Mitte Profil 3 cm größer als die Platte sein muss. Bei einer 98 cm breiten Stegplatte + 3 cm Spiel von Mitte Profil zu Mitte Profil gleich 101  cm

2. Die Zevener PVC Sprosse [3] wird auf die  Längsseiten der vorbereiteten Hohlkammerplatten [2] aufgestülpt. Beachten Sie bitte dabei, dass die Platte 5 mm Abstand [5] zum  Verlegeprofil behält - vorgegeben durch den Abstandhalter. Achten Sie darauf, dass das Profil seitenverkehrt mit der gegenüberliegenden Seite aufgedrückt  wird, damit Sie später die Profile ineinander "klippen" können. Die Platten müssen unbedingt mit der UV-geschützten Seite nach oben verlegt werden.  (Polycarbonat einseitiger UV-Schutz)

 

3. Das später auf der  Unterkonstruktion aufliegende Profilteil (also jedes 2. Profil), in das danach das obere Profil “eingeklippt” wird, muss alle 40 cm mit einem 5 mm Bohrer vorgebohrt werden (siehe Abbildung 2).

4. Legen Sie eine vorbereitete Steglichtplatte (Element) auf die  Unterkonstruktion. Richten Sie das Element entsprechend der Unterkonstruktion und dem Wasserlauf aus und schrauben das erste Element fest ( 4,2 x 32 mm V2A Kreuzschlitzschraube). Nun wird das nächste Element in das bereits befestigte  Profil “eingeklippt” und auf der anderen Seite wieder mit der Unterkonstruktion  verschraubt. Wiederholen Sie den Vorgang bis alle Elemente verlegt  sind.

5. Legen Sie nun den Bremswinkel [8] auf das Profilende an der Traufe. Bohren Sie Bremswinkel und Profil vor, wie unter Punkt 4 beschrieben. Befestigen Sie den Bremswinkel  (Abrutschsicherung für die Platten)  in der Unterkonstruktion.

6.Verschließen Sie nun die rechte und die linke Zevener  Sprosse mit der Zevener Randleiste [9].

Verlegung mit Aluminium Profilen

Verlegung mit Ober- und  Unterprofil

1. Aufbau der  Unterkonstruktion [1] und Vorbereitung der Stegdoppelplatten [2] wie in den  Allgemeinen Verlegehinweisen beschrieben.

2. Zuerst wird das Unterprofil [3] auf der vorbereiteten Unterkonstruktion [1] ausgerichtet.  Das Achsmaß [4], von Mitte Profil bis Mitte Profil, beträgt 3 cm mehr als  die Doppelstegplatte breit ist. Bei einer 98 cm breiten Hohlkammerlichtplatte + 3 cm Spiel von Mitte Profil zu Mitte Profil gleich 101 cm. Jetzt muß das Unterprofil [3] im Abstand von 40 cm wechselseitig neben dem Mittelsteg [5] mit 6 mm vorgebohrt werden [14]. Das ausgerichtete Profil wird jetzt mittels einer KreuzschlitzschraubeV2A 4,2 x  32 mm [14] auf die Unterkonstruktion [19 aufgeschraubt.

3. Führen Sie jetzt die  Randabschlussschiene [9] in die dafür vorgesehenen Federkanäle an den jeweiligen Randseiten [10] ein. Für  diesen Vorgang wurden die Schienen ohne Dichtung geliefert.

4. Legen Sie jetzt die vorbereiteten Stegplatten, wie in den Allgemeinen Verlegehinweisen beschrieben, auf die Dichtungen der Unterprofile.  Achten Sie dabei darauf, dass Sie immer die UV-geschützte Seite nach oben legen. (Polycarbonat einseitiger UV-Schutz) Die Platten [2] müssen parallel zum Mittelsteg [5] ausgerichtet werden. Beachten Sie hierbei, dass die Platten sich sowohl in der Länge (per  Meter ca. 5 mm) als auch in der Breite ausdehnen. Halten Sie entsprechend der Länge Ihrer Stegdoppelplatten ausreichend Abstand zur Wand/First ein. Die Platten sind mittig zwischen den Profilen mit einem Abstand von 5 mm zum Mittelsteg [5] anzuordnen.

5. Setzten Sie als nächstes  die Oberprofile [11] auf die  Unterprofile [3]. Die Befestigung des Oberprofils [11] erfolgt jetzt im Abstand von 30 cm mit selbstschneidenden Schrauben im Mittelsteg [5] des Unterprofiles [3]. Benutzen Sie hierfür die Schraube [8] JT3 5,5 x 32 mm selbstschneidend. Alternativ besteht die Möglichkeit mittels der Schraube  JA3 6,5 x 75 mm eine durchgehende direkt Befestigung auf die Unterkonstruktion [1] vorzunehmen. In diesem Fall muss das Profil in der dafür vorgesehenen Bohrrille im Abstand von 30 cm mit 8 mm Bohrer vorgebohrt werden. Schrauben Sie  nun durchgehend in die Holzunterkonstruktion.

6. Um das Abrutschen der Steglichtplatten [2] zu verhindern, befestigen Sie jetzt am unteren Ende der Profile die Bremswinkel [12]. Verwenden Sie hierfür die Schraube JT3 5,5 x 35 mm aus Edelstahl, selbstbohrend. Alternativ mit 8 mm Vorbohren und mit der Schraube JA3 6,5 x 75 mm direkt in die Unterkonstruktion befestigen. Achten Sie darauf, dass der Bremswinkel so montiert ist, dass eventuell anfallendes Kondensat aus  dem Profilende austreten kann. Zur optischen Aufwertung ist es möglich den  Alu-Klemmdeckel [6] weiß, auf das Duo-Profil auf zu klippen.

[Profilbleche für Dach und Wand, Trapezprofil, Wellblech, Pfannenprofil] [Produkte] [Trapezprofile] [Wellprofile] [Pfannenprofil] [Sandwich] [Kassetten] [Abkantungen] [Zubehör] [evergreen] [Kontakt]